Filterspezialisten des Organismus – Die Nieren

Mit einem Gewicht von etwa 200 g und einer Länge von 10 bis 12 cm gehören die Nieren zu den Fliegengewichten unseres Körpers – und gleichzeitig zu den am meisten unterschätzten. Denn sie vollbringen täglich Höchstleistungen und bewältigen überlebenswichtige Aufgaben. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick hinter die Kulissen.

Die Nieren sind bräunlich-rot, bohnenförmig und befinden sich etwa auf Höhe der unteren Rippen, beidseits der Wirbelsäule. Die linke Niere ist etwas größer und schwerer als die rechte. Zum bestmöglichen Schutz sind außen eine stabile Fettschicht sowie eine Schicht aus Bindegewebe angelagert. Und was leisten die Nieren tagein tagaus? Bildlich gesprochen sind sie der „körpereigene Reinigungstrupp“, übernehmen die Aufereitung und Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten und Fremdstoffen (z.B. Schadstoffe aus der Umwelt). Auch die Regulation des Wasser und Elektrolythaushalts gehört zum Aufgabengebiet des starken Doppelpacks.
Der Mensch scheidet täglich – abhängig von Trinkmenge und Schweißproduktion – etwa 1,5 Liter Urin aus, ca. 95% davon sind Wasser. In jeder Niere befinden sich dafür gut 1,2 Millionen sogenannter „Nephrone“, die für die Harnbildung verantwortlich sind. Doch die Nieren können noch weit mehr. Sie sind an der Blutbildung und Regulation des Blutdrucks beteiligt und für den Mineralstoff- und Säure-Basen-Haushalt von hoher Bedeutung. Nicht zu vergessen die Umwandlung von Vitamin D: in den Nieren wird aus einer Vorstufe die für den Menschen aktive Form hergestellt.

Bild: © Arcady – stock.adobe.com

Menü