Herzenssache

Abschalten
Wissenschaftlich erwiesen: Beruflicher Stress, soziale Ängste und emotionale Sorgen wirken sich negativ auf Blutdruck, Herz und Gefäße aus. Deshalb ist es so wichtig, persönliche Grenzen zu setzen und Warnzeichen wirklich ernst zu nehmen. Besonders empfehlenswert sind Entspannungstechniken wie Yoga (4-mal wöchentlich für ca. 20 min). Durch den Abbau von Stresshormonen kann das Infarkt-Risiko um bis zu 50% gesenkt werden. Pflanzliche Unterstützer sind Melisse, Baldrian, Hopfen oder Lavendel.

Jeder Schritt ist wichtig
Bewegung ist das einfachste Rezept zur Stärkung unseres Herz-Kreislauf-Systems. Bereits durch ein paar Schritte mehr können Blutdruck und Herzfrequenz natürlich gesenkt und Fett- und Zuckerstoffwechsel optimiert werden. Cholesterin- und Insulinwerte freuen sich über einen aktiven Tagesablauf, zu den Stresshormonen sagen wir dagegen „Tschüss“. Ob Radfahren Treppensteigen oder einmal um den Block, integrieren Sie so viel Bewegung wie möglich in Ihren Tag. Joggen, Schwimmen oder Nordic Walking eignen sich hierbei hervorragend, ausgiebige Spaziergänge mit guter Laune sind ebenso gesundheitsfördernd.

Schadstoffe ade, Ausleitung ok
Eine amerikanische Studie zeigt, dass etwa 20% aller Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf Tabakkonsum zurückzuführen sind. Feinstaub oder die Belastung mit Schadstoffen erhöhen das Risiko weiter. Diverse Entzündungsreaktionen im Körper sowie Arteriosklerose können durch toxische Umweltbelastungen begünstigt werden.

Lecker schmecker Gemüsebäcker
Bunt, frisch und vielseitig, so sollte der Teller möglichst häufig aussehen. Gesundes Gemüse, knackiger Salat und regionales Obst gehören genauso zu einem ausgewogenen Speiseplan wie wertvolle Öle mit vielen ungesättigten Fettsäuren (z.B. Bio-Oliven oder -Rapsöl). Sagen Sie „ja“ zu frischem Fisch, Vollkorn, Hülsenfrüchten und hin und wieder einer Portion Leinsamen. Salz bitte sparsam dosieren. Dufte Gewürze aus der Mittelmeerküche wie Thymian, Rosmarin und Basilikum geben Ihren Gerichten das besondere Aroma. Tipp: Die deutsche Herzstiftung empfiehlt mindestens 10 Tassen Tee pro Woche. Schwarzer und grüner Tee können das allgemeine Wohlbefinden anregen, Weißdorn gilt als besonderer „Herz-Freund“.

Vertrauen ist gut… Kontrolle erheblich besser
Etwa 20 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Bluthochdruck, bei Diabetes sind es rund 7 Millionen. Beide zählen zu DEN Risikofaktoren für Herzerkrankungen schlechthin. Behalten Sie Ihre Werte regelmäßig im Blick mit dem natürlich-Blutdruck-Pass.

Es wird heiß
Regelmäßiges Saunieren bzw. der Wechsel von Hitze und Kälte (z.B. auch Kneipp-Anwendungen, Wechselduschen) stärkt die Gefäße, kann den Blutdruck senken und wirkt sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus. Empfehlenswert sind bis zu 3 Saunagänge pro Woche z.B. in einer wohlig temperierten Bio-Sauna.

Bild: © pictworks – stock.adobe.com

Menü